CBD für Tiere kaufen

Tierbesitzer sind bereit alles Mögliche für das Wohlergehen ihrer Hunde, Katzen, Hasen, Pferde etc. zu tun. Denn Jeder möchte, dass das Tier ein langes und erfülltes Leben führen kann, fern von Leid. Deshalb kann CBD-Öl eine attraktive Ergänzung für das Wohlbefinden deines geliebten Tieres sein.

CBD hat bei Tieren eine beruhigende und eine schmerzstillende Wirkung. Das liegt an dem so­genannten Endo­canna­binoid-System (ECS), über das, wie die Menschen, die Säugetiere verfügen. CBD-Produkte für Tiere haben den Status von pflegenden Produkten, es handelt sich nicht um verschreibungspflichtige Arznei.

CBD in der Anwendung bei Hunden immer weiter verbreitet

So können Produkte mit  CBD, CBD-Öl, CBD-Tabletten beispiels­weise bei Stress, Arthrose, Krebs oder auch bei Hautproblemen sinnvoll sein und verabreicht werden. Ebenso kann man den Versuch unternehmen, besonders unruhige Hunde und Katzen mit CBD ein wenig zu entspannen. Aber auch Besitzer von Vögeln haben schon über positive Wirkungen bei Zuchttauben und bei Kanatienvögeln berichtet. Aus Dubai wird von besonders positiven Ergebnissen in der Falken-Zucht berichtet.

Offensichtlich ist die insgesamt positive Wirkung auf das Immunsystem von Tieren nicht auf die Säugetiere beschränkt. Es fehlen allerdings gerade bei Vögeln stichhaltige wissenschaftlich Studien dazu. Unsere Empfehlungen beschränken sich daher auf die typischen Haustiere Hund, Katze und auf Pferde.

Positive Wirkung vor allem bei Säugetieren

Insbesondere die schmerzstillende Wirkung von CBD hat schon vielen Tierbesitzern geholfen, das Leiden der Tiere zu mindern.

So schrieb The Dallas Morning News bereits 20120 einen Artikel "Hemp for Horses? Studies show it might work!" (21. Juni 2020).

Für den Einsatz von CBD bei Hunden beschreibt die Literatur inzwischen folgende Behandlungsfelder:

  • Krebsleiden
  • chronische Schmerzen
  • Magen-Darm-Probleme
  • Hautleiden
  • und Allergien
  • Große Ängstlichkeit
  • Stressanfälligkeit
  • Epilepsie
  • Athritis
  • Altersschwäche

Studien belegen Vorteile von CBD

Eine der wichtigsten Untersuchungen, die zu CBD für Tiere gemacht wurde, wurde Juli 2018 im Frontiers of Veterinary Sciences veröffentlicht (Pharmacokinetics, Safety, and Clinical Efficacy of Cannabidiol Treatment in Osteoarthritic Dogs).  Hier verabreichte man Hunden, die an der Osteoarthritis litten, CBD in Form von Öl. Es fand also eine orale Aufnahme des CBDs statt. Hier konnten die Symptome und die Osteoarthritis selbst bekämpft werden.

Zur Klärung dieser wichtigen Behandlungsmöglichkeit informiert zusätzlich eine Studie aus dem Canadian Journal of Veterinary Research aus dem Juli 2018. 30 Hunde wurden in die Untersuchung eingebunden, sehr positive Ergebnisse wurden berichtet.

Wie bei Pferden und bei Katzen ist eben die wesentliche Grundwirkung entzündungshemmend, schmerzstillend und Immunsystem-stärkend. Die Dosierung sollte nach der allgemeinen Faustformel mit geringen Dosierungen beginnen.

Geschmack & Anwendung

Die Dosierung sollte anfangs sehr niedrig angesetzt sein, nach und nach kann sie angehoben werden.

CBD Öl wird als leicht fischig bis nussig wahrgenommen. Die meisten Hunde finden diesen Geschmack, wie auch viele andere Tiere, toll. Einige Tiere aber sind sehr wählerisch und verschmähen ihr Futter gänzlich, wenn sie etwas Fremdes darin erschnüffeln. Es ist daher empfehlenswert, die Anwendung von CBD Öl einzuschleichen, anfangs nur ein Tropfen des Öls dem Hund direkt unter die Zunge zu geben.

Da manche Hunde sehr geschickt sind und das Öl einfach wieder ausspucken, kann es sinnvoller sein, dieses auf dem üblichen Futter zu verteilen.

Bevor Sie allerdings zu einem CBD-Öl greifen, sollten Sie unbedingt kurz Rücksprache mit Ihrem Tierarzt halten, denn dieser kann Ihnen hinsichtlich dieser Thematik mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wir haben ausschließlich CBD-Öle von höchster Qualität in unser Shop-Sortiment aufgenommen und freuen uns über Ihre Bestellung.