CBD vs. THC - Was sind die Unterschiede?

CBD vs THC

Zuletzt aktualisiert: 22.01.2021

Sie fragen sich, was der Unterschied zwischen CBD und THC ist? Hier erhalten Sie die passende Antwort.

CBD und THC sind die am meisten diskutierten Cannabinoide. Insgesamt sind jedoch über 100 verschiedene Cannabinoide aus der Hanfpflanze bekannt. Beide werden aus der Hanfpflanze gewonnen und interagieren mit verschiedensten Rezeptoren im menschlichen Körper, insbesondere im Gehirn und Nervensystem. Die dadurch vorkommenden Wirkspektren haben zu der hohen Bekanntheit von THC und CBD geführt. Die Unterschiede liegen erstrangig in der Wirkung und dem rechtlichen Status.

Vorkommen in der Hanfpflanze

Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabidiol (THC) sind wichtige Bestandteile der Cannabispflanze. THC ist das am meisten vorkommende Cannabinoid. Durch gezielte Züchtung ist es gelungen, den Anteil des THCs zu verringern und das CBD zu maximieren. Dadurch ist der Anbau von gewissen klassifizierten Nutzhanfsorten innerhalb der EU erlaubt. Mit einer Genehmigung darf auch in Deutschland Hanf angebaut werden. Die Hanfpflanze ist eine sehr robuste und widerstandsfähige Pflanze, welche schon seit langer Zeit seinen Nutzen in der Menschheit gefunden hat. Sie ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Erde. THC und CBD haben eine sehr ähnliche chemische Struktur.

Unterschiedliche Wirkung

Wirkung von CBD

Cannabidiol verfügt über keine psychoaktive Wirkung. Es hat allgemein positive Wirkungen auf den Körper bei vergleichsweise vernachlässigbaren Nebenwirkungen. Das wertvolle CBD wirkt, nach Studien und Konsumentenberichten, schmerzlindernd und entspannend. Ebenfalls wird oft eine angstlösende und beruhigende Wirkung beschrieben. Mögliche Nebenwirkungen sind zum Beispiel ein erhöhtes Müdigkeitsgefühl und ein niedrigerer Blutdruck.

Wirkung von THC

THC ist bekannt für seine berauschende Wirkung. Es sorgt für das starke "High" Gefühl. Es nimmt Einfluss auf unser Nervensystem und Psyche. Die Wahrnehmung verändert sich.

Rechtlicher Status

CBD - legal

Die Rechtslage in Deutschland verspricht einen nicht verschreibungspflichtigen Verkauf von CBD-haltigen Produkten, wie CBD Öl. Durch die nicht vorhandene psychoaktive Wirkung und das nicht gegebene Abhängigkeitspotential fällt das CBD nicht unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG). CBD kann in Deutschland, wie in den meisten anderen westlichen Ländern ohne bedenken völlig legal erworben werden.

THC - illegal

Es ist kein Geheimnis, dass THC ein Suchtpotential darstellt. Aus diesem Grund fällt es unter das BtMG. Der Besitz ist in Deutschland strafbar. THC-reiche Produkte können nur in besonderen Fällen durch entsprechende Fachärzte verschrieben und durch Apotheken ausgegeben werden.

Dennoch dürfen in Deutschland CBD-Produkte bis zu einer bestimmten Obergrenze THC enthalten. Das deutsche Gesetz spricht hier von einem Höchstanteil von 0,2%. Diese Grenze ist im Vergleich zu Österreich und der Schweiz sehr niedrig. In Österreich liegt diese Grenze bei 0,3% und in der Schweiz bei 1%. Deshalb sollten Sie stets sicher gehen und ausschließlich bei deutschen Shops bestellen, um rechtliche Schwierigkeiten zu vermeiden.

Fazit

THC ist durch seine starke Regulierung nur in besonderen Fällen zu bekommen und ist demnach sehr teuer. CBD ist nicht verschreibungspflichtig. Jeder kann ab 18 Jahren verarbeitete CBD Produkte, wie CBD Öl, in Deutschland erwerben. Hinzu kommt, dass CBD nicht berauschend wirkt. Cannabidiol macht Sie also nicht high und Sie können es frei konsumieren.